Saisonplanung 2016 / Weniger ist mehr!

Rückblick

Das Ziel für die Laufsaison 2014 war, die notwendigen Qualifikationspunkte zu erlaufen, um mich für den Ultra Trail Mont Blanc (UTMB) anmelden zu können. Dieses Ziel hatte ich Ende Saison erreicht. Entsprechend habe ich meine Bewerbung für den UTMB 2015 eingereicht. Da sich jeweils etwas doppelt so viele Läufer bewerben, wie Startplätze zur Verfügung stehen, wird jeweils Mitte Januar eine Verlosung durchgeführt. Leider hatte ich beim ersten Mal kein Glück und ein Start beim UTMB 2015 wurde mir verwehrt.

Mein Wunschziel für die Saison 2015 war somit weg und ich musste eine Alternative finden. Diese lautete dann: „Ich finishe 2015 einen Ultratrail-Lauf von mindestens 120km Länge“. Ich benötigte ein paar Wochen, bis ich das richtige Rennen gefunden hatte. Hängen geblieben bin ich beim Irontrail T201. Vor den 200km hatte ich Angst, mein Ziel war aber die offizielle Wertung in Savognin bei 135 Kilometer. Falls ich bis dorthin käme, wäre mein Jahresziel erfüllt. Je näher dann das Rennen kam, desto mehr wollte ich die ganzen 200km laufen. Zudem hatte ich mein Projekt „5 Ultras in 5 Monaten“ gestartet. Von Mai bis September wollte ich jeden Monat einen Ultra-Marathon laufen.  Mit Ultra Bielersee (50km), 100km Biel, Eiger Ultra Trail E101, Irontrail T201 und 24h Lauf Brugg (180km), habe meine kühnsten Erwartungen erfüllt. – Das war das Positive.

Die Zeit vom Eiger Ultra Trail im Juli, bis nach der Erholung vom 24h Lauf im September ging ziemlich an die Substanz. Es brauchte viel körperliche und auch mentale Energie, um sich auf die Läufe einzustellen, diese zu finishen, sich dann wieder zu erholen, bereits wieder auf den nächsten Lauf einzustimmen, zu laufen, zu erholen, vorzubereiten ….. –  Vor allem die 200km beim Irontrail haben sehr viel Substanz gekostet. Es hat schlussendlich alles funktioniert, ich konnte alle Läufe beenden und ich habe mich nicht verletzt. Ich habe aber gespürt, dass ich nahe an meine Grenzen gegangen bin und es für mich nicht sinnvoll ist, noch weiter zu forcieren. Ein Teil der Energie, welche ich in den Sport gesteckt habe, hat im Privat- und Berufsleben gefehlt. Die Auswirkungen sind nicht dramatisch (Frau und Kinder sind bei mir geblieben und das Unternehmen hatte ein sehr erfolgreiches Jahr), aber auch hier habe ich das Gefühl, ich darf den Bogen nicht überspannen. Schlussendlich sind Familie und Geschäft meine Basis für ein sicheres und erfülltes Leben.

Ich habe aber auch festgestellt, dass mir der Sport sehr viel Energie und auch Befriedigung zurück gibt. Mache ich weniger Sport oder habe keine sportlichen Ziele, dann fehlt mir etwas. Es ist keine Sucht, dass ich dann in ein totales Loch falls. Es geht mir aber einfach besser, wenn ich regelmässig körperlich aktiv bin und ich in diesem Bereich fordere. So war es dann auch klar, dass ich es nochmals mit der UTMB-Anmeldung versuche. Zudem besuche ich seit November jeden Montag Abend eine TRX-Gruppenlektion, mit dem Ziel meine Rumpfstabilität und zu verbessern. Ich will im Winter gute Grundlagen  für eine erfolgreiche Laufsaison 2016 legen.

 

Grobes Saisonkonzept

Der Saisonhöhepunkt soll im August stattfinden. Idealerweise ist es dann der UTMB, falls ich keinen Startplatz bekomme, suche ich mir eine tolle Alternative. Als Hauptprobe habe ich mich bereits für den Eiger Ultra Trail E101 im Juli angemeldet. Sensationeller Lauf und zu Recht jeweils sehr schnell ausgebucht. Mai und Juni will ich für lange Trainings und auch ein bis zwei kürzere/flachere Ultras nutzen. In der Zeit von Januar will ich „schneller“ werden, indem ich an kurzen Volksläufen bis Halbmarathon teilnehme.

Dieses Grobkonzept steht bereits im Dezember, als ich mich für die Auslosung der UTMB-Startplätze registriere. Dann kann ich nur noch bis am 13. Januar (dem Geburtstag meiner Eltern) warten, wenn die Auslosung stattfindet. Natürlich habe ich mir schon ein paar Optionen überlegt. Die konkrete Planung erstelle ich aber erst nachdem ich weiss, ob ich in Chamonix an den Start kann.

Dann kam der 13. Januar. Meine Eltern feierten Geburtstag. Ich ass Torte. Und dann kam die Mail: „Du bist dabei!“ – Yess! UTMB ich komme!

 

Meine Traumsaison 2016

Wie stelle ich mir nun also meine Traumsaison vor? Je nach persönlicher, familiärer und beruflicher Situation werde ich Anpassungen vornehmen. Sensationell wäre aber dieser Verlauf:

Neujahrsmarathon Zürich / 1.1.2016 / 21.1km
Ich bin über die Halbmarathon-Distanz gestartet und hatte viel Spass. Die Anmeldung hat mich zudem motiviert, über die Weihnachtszeit ein paar Trainings einzustreuen und nicht nur zu futtern. Toller Anlass!

Dietiker Neujahrslauf / 9.1.2016 / 12km
Mit nur 12km ein schnelles und hartes Rennen für mich. Ziel unter 1h zu laufen habe ich erreicht. Ein tolles Erlebnis, vor allem auch weil ich mit gemeinsam mit Armin Steiner hingefahren bin, welcher prompt einen Podestplatz erlaufen hat. Mit solchen Leuten unterwegs zu sein, inspiriert ungemein!

Bremgarter Reusslauf / 27.2.2016 / 11km
Nochmals kurz und schnell im Winter. Ein traditioneller Aargauer Lauf, an dem ich noch nie teilgenommen habe.

GP Fricktal in Eiken / 26.3.2016 / 16km (10 Meilen)
Gleich noch ein traditioneller Aargauer Lauf, an dem ich noch nie teilgenommen habe. Die 10 Meilen Distanz bin ich 2015 am Aargauer Volkslauf schon mal gelaufen. Da kann man zwar Gas geben, 16 km können sich aber ganz schön ziehen, wenn man zu schnell reingeht.

Badener Limmat-Lauf / 2.4.2016 / 13.2km
Rotseelauf, Ebikon / 9.4.2016 / 10km
NightRun.ch, Wallisellen / 16.4.2016 / 10km
Ich stelle fest, da gibt es jedes Wochenende ein oder mehre tolle Läufe. Ich werde kurzfristig und in Absprache mit der Familie entscheiden, ob  und wo ich an den Start gehen werde. Bei einem der drei wird es wohl klappen.

Aargau Marathon / 1.5.2016 / 42.2km
Es wird Mai, und langsam Zeit auf die längeren Distanzen zu wechseln. Eigentlich würde ich gerne den Zürich-Marathon eine Woche vorher laufen und dort eine neue Marathon-PB auf den Teer brennen. Da ich aber an diesem Wochenende weg bin, ist dies nicht möglich. Der Aargau Marathon verspricht zwar nicht gerade eine super schnelle Strecke, dafür ist es eine Premieren-Veranstaltung, was mich immer reizt. Der Lauf findet zudem ja praktisch vor der Haustüre statt.

Wings for Life World Run, Olten / 8.5.2016
Pfingstlauf Niederbipp / 16.5.2016 / 10.3km

Sempacherseelauf Sursee / 21.5.2016 / 21.1km
Lenzburger Lauf / 28.5.2016 / 14.4km
Auch im Mai hat es massig Auswahl an Volksläufen. Ich hoffe an einem dieser vier Läufe kann ich teilnehmen.

Bieler Lauftage / 10.6.2016 / 100km
Im Juni stellt sich die Frage, ob ich bereits auf die Ultra-Trails wechseln soll (Scenic Trail oder Trail de l’Absinth), oder ob ich in Biel die klassischen 100km in Angriff nehmen will. Da ich hier noch das persönliche Ziel habe, einmal unter 10h zu laufen und ich 2015 so kläglich eingegangen bin, denke ich ich versuche es gleich 2016 nochmals. Mein Betreuer von 2015, Sämi Bühler hat schon angeboten, nochmals mitzukommen. Dies unter der Bedingung, dass ich nicht wieder nach 40km meinen Mageninhalt in den nächsten Bach huste!

Swissman 2016 mit Markus Hauri / 25.6.16 / 42.2km
Wie schon 2015 werde ich Markus Hauri am Swissman-Triathlon unterstützen. Mein Part ist, ihn auf der Marathonstrecke von Brienz auf die Kleine Scheidegg zu begleiten. Falls ich fit bin laufe ich die gesamte Strecke mit. Mindestens aber von Grindelwald hoch zur Kleinen Scheidegg. Allenfalls schaut am Sonntag noch ein Downhill-Training auf der Eiger Ultra Trail-Strecke zurück nach Grindelwald raus.

Eiger Ultra Trail E101 / 16.7.2016 / 101km, 6700Hm
Da muss ich einfach wieder hin. Der Eiger Ultra Trail ist bezüglich Strecke und Datum die ideale Hauptprobe für den UTMB. Für mich der tollste Ultra Trail in der Schweiz. Super Strecke, super professionelle Organisation und wunderschöne Landschaft.

Irontrail T41 / 6.8.2016 / 42km, 2290Hm
Vor dem UTMB nochmals ein „scharfer“ Trainingslauf. Die Idee wäre, diesen Lauf mit einem Familienbesuch bei den Schwiegereltern zu verbinden. Der T41 war 2013 mein erster Traillauf. Und der T201 von 2015 mein bisheriges Lauf-Highlight. Viele tolle Erinnerungen also an den Irontrail.

Ultra Trail Mont Blanc (UTMB) / 26.8.2016 / 170km, 10’000Hm
Die Königin der Ultra-Trail-Läufe! – Und ich bin dabei! 🙂 – Ich hoffe, die Wetterverhältnisse werden gut sein und der Lauf kann regulär ausgetragen werden.

6h/12h/24h Rennen Brugg / 25.9.2016
Wer kommt in einer bestimmten Zeit am weitesten? – Ein interessantes Rennformat. Der Lauf in Brugg ist mir 2015 ans Herz gewachsen. Der 6h-Lauf reizt mich.

Swiss City Marathon Luzern / 30.10.2016 /42.2km 
Der traditionelle Saisonabschluss soll auch dieses Jahr in Luzern stattfinden.

 

Diese Läufe lasse ich dieses Jahr aus

Aargauer Volkslauf, Aarau / 24.4.2016 / 16km (10 Meilen)
Hier bin ich 2014 und 2015 gestartet. Wegen einer Weiterbildung ist dieses Datum bereits belegt und meine Serie reisst ab.

Ultra Bieler See 50km / 14.5.2016 / 50km
Einer der wenigen Läufe, welche ich 2013, 2014 und 2015 gelaufen bin. Einer meiner Lieblingsläufe, da ich die unkomplizierte Atmosphäre schätze. Leider ist das Datum in meiner Agenda anderweitig belegt.

Trage dich für den Laufbericht-Newsletter ein, wenn du an zukünftigen Laufberichten von mir interessiert bist!

E-Mail-Marketing by Klick-Tipp.
Kommentare sind geschlossen.

Privacy Policy Settings