50km Ultramarathon Bielersee

Irgendwie zufällig bin ich im Internet über die Ausschreibung für den Ultramarathon Bielersee (U.B.S.) gestolpert. Der ideale Formtest und eine Hauptprobe für den 100km-Lauf in 4 Wochen. Also habe ich mich sofort angemeldet.

Anfangs Woche habe ich mir ein neues Paar Laufschuhe (Asics GT-2000) gekauft. Nach längerem abwägen, habe ich mich entschieden, die 50km mit diesen Schuhen zu versuchen, obwohl ich erst drei kurze Läufe damit absolviert hatte.

Auf der Hinfahrt und vor dem Start war ich etwas nervös. Das Wetter war ziemlich optimal zum Laufen. Ungefähr 50 Teilnehmer machten sich dann auf die Strecke.

Am Start
Ich liess mich diesmal nicht von der Starteuphorie anstecken und ging es sehr gemütlich an. Dass mich andere Läufer überholten, nahm ich als positives Zeichen. Meine Pulswerte waren sehr hoch, dies lag aber daran, dass der Pulsgurt nicht ausreichend befeuchtet war. Dieses Problem hatte ich wahrscheinlich schon beim Zürich-Marathon. Nach etwas 10 Minuten stimmte dann der Puls mit meiner Pace überein und ich hatte einen guten Rhythmus gefunden.
Die ersten 10km lief ich in 59 Minuten, also genau auf dem Schnitt zum geplanten 5h-Finish. Zu diesem Zeitpunkt genehmigte ich mir das erste von drei Brötchen. Zudem habe ich regelmässig getrunken, also alles in Butter.
Nach 19km ging es auf die 10km Hin-und Rückstrecke auf der St.Petersinsel. Schon kurz nachdem ich diese Strecke in Angriff genommen hatte, kam mir der Führende entgegen. Ich liess mich von den entgegenkommenden Läufern nicht stressen und lief einfach weiter mein Tempo. Vom Verpflegungsposten Kloster bis zum Verpflegungsposten laufe ich mit einem anderen Läufer. Die Pace stimmt gut für mich und so  zusammen geht es einfacher. Nach der Verpflegung ziehe ich ihm davon, er holt mich dann aber ein und lässt mich stehen. Bis zum Ziel habe ich ihn aber immer in Sichtweite.
Über den Zihlkanal
Nach dem Wechsel der Seeseite sind es noch knapp 20km. Hier ist es nun sehr einsam und ich kann nur zwei Läufer überholen und werde selber nie überholt. Grundsätzlich läuft es mir tiptop, allerdings habe ich das Gefühl. dass ich mich gegen Ende immer mehr verspanne. Ich muss versuchen, in Zukunft noch runder und lockerer zu laufen. Mit den neuen Schuhen läuft es gut. Das Tapen der Zehen hat sich bewährt und ich habe in diesem Bereich im Gegensatz zum Zürich Marathon keine Blasen mehr.
Die lezten Kilometer sind natürlich die härtesten. Ich weiss, dass ich es schaffe, es will aber einfach nicht enden. Ich überlege mir auch, dass ich am 100er nun die selbe Runde nochmals machen muss. Ich denke aber, man stellt sich natürlich von Beginn her auf die entsprechende Distanz ein.
Die letzten 10 km sind mit 58 Minuten wieder etwas langsamer, aber immer noch unter 60 Minuten. Alles in allem bin ich sehr gleichmässig und ohne Einbruch gelaufen. Auch die Pulswerte sind nur ganz kurz über 170 gestiegen, der Rest war zwischen 155 und 165.
Das Ziel, 50km unter 5 Stunden habe ich gut erreicht. Es geht mir viel besser als nach dem Zürich Marathon und die Nachwehen sind ebenfalls deutlich kleiner. Insgesamt eine gelungene Hauptprobe für Biel!
An aktuellen Laufberichten interessiert? – Trage Dich hier in meinen Laufbericht-Newsletter ein!

 

E-Mail-Marketing by Klick-Tipp.



Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar